Olympus DS-9500 vs. DS-7000

Olympus Ds-9000 vs DS-7500 Diktiergerät

Olympus spielt schon lange eine führende Rolle im Bereich der hochwertigen Diktierprodukte und hat sich besonders für das anspruchsvolle Publikum wie Ärzte und Anwälte bewährt. Das Vorreitermodell war lange das allgegenwärtige Olympus DS-7000, aber Olympus hat sich jetzt entschieden einen Wettbewerber auf den Markt zu bringen, der die Arbeitsabläufe in Kliniken und Büros weiter optimieren soll: Das brandneue Olympus DS-9500!

Wir nutzen unser geballtes Wissen und zeigen Unterschiede und Innovationen auf. Und zeigen auch wer davon profitieren kann das Firmenbudget für ein Upgrade zu verwenden oder wer sich doch noch ein wenig zurück nehmen sollte und beim bewährten Vorgängermodell bleiben kann.

WiFi für mehr Flexibilität

Auf den ersten Blick sind die Unterschiede vielleicht nicht zu erkennen. Beide Diktiergeräte arbeiten mit einem Schiebeschalter, und beide können kabellos verwendet und zum Aufladen in die Docking Station gesetzt werden. Der Clue ist diesmal, für die Augen nicht sichtbar, hinter dem Gehäuse versteckt. Das DS-9500 arbeitet mit WiFi.

Es gibt ohnehin schon allerlei ausgefallene Produkte die mit WiFi arbeiten: Gehstöcke, Regenschirme, die Ihnen das Wetter voraussagen oder auch Besteck. Jetzt reiht sich auch das Olympus Diktiergerät in die Reihe dieser Produkte ein. Wie sich später herausstellen wird, ist das aber weniger exotisch, sondern ein sinnvoller Schritt.

Ein Fun Fact zum Thema WiFi: Alternativ waren ursprünglich noch einige andere Namen im Rennen. DragonFly (auf Deutsch Libelle), war eine der kuriosesten Optionen, die es glücklicherweise nicht zur Allgemeingültigkeit gebracht hat. Auch kurios: Das Olympus DS-7000 und das DS-9500 arbeiten problemlos mit der Spracherkennungssoftware Dragon NaturallySpeaking zusammen. Ein Zufall? Vielleicht! Die erste Gemeinsamkeit? Mit Sicherheit!

Im Folgenden finden Sie Details zur Ausstattung der Diktiergeräte, wer es eilig hat kann aber hier direkt zu Infografik und Zusammenfassung springen.

Was ist neu?

Beide Geräte sind für professionelle Nutzer gedacht und entwickelt, um den Workflow im Arbeitsalltag ein wenig simpler zu gestalten. Olympus setzt dabei auf einige bewährte Features, bei denen sich die Diktiergeräte kaum unterscheiden: Das praktische DSS Format erlaubt die Nachbearbeitung von Diktaten. Zum Beispiel durch die Indexierung von wichtigen Passagen, das Einfügen von zusätzlichen Kommentaren und natürlich indem unwichtige Teile des Diktats gelöscht werden. Die Docking Station dient nicht nur zur Aufladung und zur Dateiübertragung, sondern kann auch mit einem Fußschalter verbunden werden um die Transkription zu beschleunigen.

Olympus DS-9500 Diktiergerät

Das kleine Schwarze: DS-9500

Aber in diesem Artikel geht es schließlich nicht um Gemeinsamkeiten. Es geht um das Schöne und Einzigartige. Im Folgenden gehen wir ins Detail. Dafür werfen wir einen Blick auf verschiedenen Kategorien, die für Nutzer am wichtigsten sind und wo Olympus die größten Änderungen eingeführt hat. Also ohne weitere große Umschweife: Was ist das neue am DS-9500? Wir starten direkt mit dem Wichtigsten:

Datenübertragung

Das Schlagwort ist nun oft genug gefallen, also wozu Sie weiter auf die Folter spannen und um den heißen Brei herum reden: WiFi. Und warum? Weil es eine viel einfachere Methode ist, Dateien zu übertragen. Besonderes wenn Sie unterwegs sind oder sich besonders effizient (sprich: faul) fühlen und den weiten Weg zur Docking Station am anderen Ende des Büros nicht aufsichnehmen wollen. Sind Sie online verbunden, können Sie die Dateien jederzeit drahtlos übertragen.

Natürlich können Sie Ihr Diktiergeräte auch weiterhin auf die bewährte Art und Weise mit dem Computer verbinden und Daten via USB oder die Docking Station Daten übertragen. Über WLAN ist das Ganze aber noch einen Tick einfacher. Dazu noch ein kleiner Kommentar, um das Allgemeinwissen aufzustocken: Die Begriffe WLAN und Wi-Fi können als Synonyme verwendet werden und beschreiben beide das Wort drahtloses Netzwerk.

Ganz neu ist die Idee mit dem WLAN nämlich nicht. Das DS-7000 arbeitet auch mit einer drahtlosen Verbindung, muss jedoch im Gegensatz zum DS-9500 noch einen kleinen Zwischenschritt machen: Mit Hilfe der FlashAir™ Karte kann eine Netzwerkverbindung zum PC oder der Olympus Dictation App aufgebaut werden. Die Karte in das Diktiergerät einstecken, das Netzwerk konfigurieren, am PC auswählen und schon werden die Daten übertragen. Das bedeutet aber auch, dass Sie an ein einziges Netzwerk gebunden ist. Diese Art der drahtlos Verbindung vereinfacht den täglichen Workflow ungemein, aber das DS-9500 bietet noch ein wenig mehr Spielraum und weitere interessante Funktionen.

Da das DS-9500 nicht an ein einzelnes Netzwerk gebunden ist, können Sie Daten auch verschicken wenn Sie gerade nicht in Ihrem Heimnetzwerk arbeiten. Zum Beispiel indem Sie den mobilen Hotspot Ihres Handys nutzen. Außerdem können Sie Diktate über WLAN an ausgewählte Emailempfänger versenden und sogar die Mail selbst diktieren. Zusätzlich haben Sie aber auch die Option fertige Diktate via WLAN auch in einen geteilten Netzwerkordner zu verschieben, auf die zum Beispiel Ihre Schreibkraft Zugriff hat.

Alles in allem sind Sie also mit dem DS-9500 ein wenig flexibler und es erweist sich als besonders nützlich, wenn Sie Diktate auch außerhalb des Büros oder der Kanzlei verschicken möchten. Das ist also definitiv ein Upgrade für das DS-9500.

Datenübertragung mit Wifi

Datenübertragung - egal wo Sie sich befinden. Quelle

Speicher & Sicherheit

Jetzt, da wir wissen, dass das DS-9500 perfekt für alle ist, die ständig unterwegs sind, ist interessant sich anzuschauen, wie es um Sicherheit und Speicherkapazität steht. Das wird zum Beispiel wichtig, wenn Sie gerade keine Gelegenheit haben, Diktate direkt vom Diktiergerät auf den PC oder in einen externen Ordner zu verschieben, oder wenn Sie relevante Dokumente gerne bei sich haben. Auch hier hat Olympus im letzten Jahr ein wenig nachgerüstet. Während das DS-7000 Raum für fünf Ordner mit jeweils bis zu bis 200 Dateien bietet, erlaubt das DS-95000 sogar bis zu 6 Ordner. Folglich bis zu 200 Aufnahmen mehr. Beide Geräte arbeiten mit einer SD Speicherkarte.

Handelt es sich bei den Aufnahmen, um sensible Daten eines Patienten oder Mandanten, unterliegen Sie auch der Verantwortung die Daten zu schützen. Die Übertragung ist selbstverständlich verschlüsselt, die Diktiergeräte lassen sich mit einem Pin-Code schützen und Dateien können im Read-Only Modus verschickt werden, um zu verhindern, dass Abschnitte ohne Ihr Wissen herauskopiert werden. Sollten Sie das Diktiergerät also einmal verlieren, sind Sie in beiden Fällen auf der sicheren Seite. Und auch der hohe Sicherheitsstandard der Datenverschlüsselung sorgt dafür, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, wenn Sie Ihre Dateien via WiFi verschicken.

Das DS-7000 unterliegt natürlich den gleichen Sicherheitsstandards wie das DS-9500, die Speicherkapazität ist beim neuen Modell jedoch etwas größer. Es ist jedoch fraglich, ob sich das im Arbeitsalltag häufig bemerkbar machen wird.

Mikrofonsystem

Man kommt wohl schwer darum herum einzusehen, dass die Mikrofone und die Qualität der Sprachaufzeichnung bei einem Diktiergerät nicht unwichtig sind.

Altes Auto

Ein Diktiergerät ohne Mikrofon ist ein wenig wie ein Auto ohne Räder. Wir würden sagen, dass diese Schönheit ein paar Extras bedarf, um Sie zuverlässig von A nach B zu bringen. Quelle

Das DS7000 arbeitet mit einem 10mm großen sprachoptimierten Mikrofon, das zwei Aufnahmemodi für Qualitätswiedergabe und Standardwiedergabe bietet. Obwohl dieser Satz nun schon einige Male gefallen ist und es langsam langweilig werden könnte: Auch hier hat Olympus weiter nachgerüstet.

Das neue Modell verfügt über nicht nur ein, sondern gleich zwei Mikrofone und einen dreifach gedämmten Sound Studio Pop-Filter, der störenden Geräusche herausfiltert und für hochqualitative Diktate sorgt. Das ermöglicht drei verschiedenen Aufnahmemodi, was sich besonders bei wechselnder Umgebung als nützlich erweist.

Für die Aufnahme von Meetings und Gesprächen mit mehreren Teilnehmen gibt es den Konferenzmodus, der mit Hilfe der beiden Mikrofone in Stereoqualität aufzeichnet und zusätzlich die Lautstärke der Sprecher anpasst. In einem ruhigen Umfeld zeichnet das omnidirektionale Mikrofon alles in einem 360-Grad Radius auf. Unkompliziert und optimal für die Arbeit im Büro oder Auto geeignet. In lauter Umgebung kommen beide Mikrofone zum Einsatz, um direktional und präzise zu arbeiten und Lärm im Hintergrund heraus zu filtern.

Zeichnen Sie Ihre Diktate also oft auch unterwegs und in unterschiedlicher Umgebung auf, können Sie sich beim neuen Olympus DS-9500 auf bessere Audioqualität verlassen.

Display

Besonders wenn die Brille gerade nicht dort ist, wo sich das Diktiergerät befindet, erweist sich ein größerer Bildschirm als nützlich. Und auch im Allgemeinen steigt mit der Größe des Displays die Nutzerfreundlichkeit, da es so einfacher ist alle wichtigen Informationen auf einen Blick darzustellen.

Dieser Tatsache sind sich beide Geräte bewusst, das 9500 wurde jedoch noch einmal deutlich verbessert. Während das DS 7000 einen 2-Zoll-TFT-Farbdisplay hat, wurde die Bildschirmgröße des Nachfolgers um satte 40% erhöht.

Was ein bisschen klingt wie die Beschreibung eines Auto Tunings, mit abgesengtem Fahrwerk, und Subwoofer unter Motorhaube, ist bei einem kleinen Diktiergerät deutlich zu spüren und zu sehen.

Neues Auto


Das DS-9500 ist ein wirklich schönes Diktiergerät. Auf dem Bild ist jedoch ein Schlitten mit abgesenktem Fahrwerk, Heckspoiler und Subwoofer unter der Kühlerhaube. Warum? Einfach weil wirs können…. Quelle

Auf dem 2,4'' LCD Display haben Sie den Status Ihrer Diktate auf einen Blick. Und dieser Platz wird effizient genutzt. Sind Sie mit einem WLAN Netzwerk verbunden, aktualisieren sich kleine Symbole neben den Diktaten in der Übersicht, sodass Sie automatisch wissen, ob sie bereits transkribiert sind.

Zusammenfassung

Alles in Allem kommt es nicht überraschend, dass sich beim DS-9500 einiges getan hat und Olympus mit einer Reihe von Verbesserungen auffährt, die wir in der Grafik unten auf einen Blick zusammen gefasst haben.

Vergleich DS-9000 vs DS-7500

Während Speicher und Display Größe Ihre tägliche Arbeit wahrscheinlich nicht intensiv beeinflussen, könnten die Datenübertragung und das Mikro relevant für die Kaufentscheidung sein. Sind Sie oft unterwegs und nutzen Ihr Diktiergerät gerne flexibel ist die Wi-Fi Funktion des DS-9500 interessant. So können Sie Diktate und Transkriptionen überall versenden, zum Beispiel mit Hilfe des WiFi Hotspots auf Ihrem Handy.

Das verbesserte Mikrofon erlaubt reinere Aufnahmen und erleichtert Ihnen oder Ihrer Schreibkraft die Transkription zusätzlich. Je flexibler Sie arbeiten, desto eher sollten Sie sich überlegen in das DS-9500 zu investieren.

Beides sind jedoch professionelle Geräte, die den Workflow zum fertigen Diktat erheblich verbessern sollen. Halten Sie sich oft in der Nähe Ihres Computers oder Heimnetzwerks in einer eher ruhigen Umgebung auf, wird Ihnen auch das DS-7000 zuverlässig zur Seite stehen.  

Hier können Sie das DS-9500 kaufen. 

Hier finden Sie das DS-7000.